René Röspel MdB Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

8. 1. 18   

Einladung zur Diskussion: Wie geht es weiter mit der SPD?

Wie geht es weiter mit der SPD? Über diese Frage wird der heimische Bundestagsabgeordnete René Röspel am Mittwoch, dem 10. Januar, ab 18 Uhr im „Bürgerstübchen", Lindenstraße 6 in Voerde auf Einladung der SPD Ennepetal diskutieren.
 

5. 1. 18   

René Röspel lädt Bürger zum Gespräch

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis (Hagen und EN-Süd) zur Sprechstunde ein am Dienstag, dem 9. Januar, von 15 bis 18 Uhr in sein Büro in Hagen, Elberfelder Straße 57, 2. Stock.
 

27. 12. 17   

Röspel in den Senat der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen berufen

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel ist in den Senat der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke" e.V (AiF) berufen worden. Die Arbeitsgemeinschaft ist eine von der Industrie getragene Organisation mit dem Ziel, Forschung für den Mittelstand anzustoßen, den wissenschaftlichen Nachwuchs und Fachkräfte auf innovativen Gebieten zu qualifizieren sowie den Austausch über die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung zu organisieren.
 

29. 11. 17   

Röspel: „Dieselgipfel erneuter Kniefall vor Autoherstellern"

Als einen „erneuten Kniefall vor den Autoherstellern" bezeichnet der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel den Dieselgipfel am Dienstag in Berlin. Hagen belege inzwischen Platz 22 der am meisten durch Stickoxide belasteten Städte in Deutschland, gleichauf mit Essen und Dortmund. Der Wert liege um ein Drittel über dem zulässigen Grenzwert. „Wir brauchen endlich wirksame Maßnahmen zur Verringerung der Gesundheitsbelastung", fordert Röspel.
 

28. 11. 17   

„Wir müssen reden": René Röspel MdB diskutiert mit der Parteibasis offen und konstruktiv über SPD-Strategie.

Wegen der engen Terminlage lagen zwischen der Einladung und dem Diskussionsabend in der AWO-Begegnungsstätte Boelerheide kaum 48 Stunden – trotzdem folgten fast siebzig Mitglieder der SPD aus Hagen und dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis dem Aufruf des heimischen Abgeordneten René Röspel, über Folgen des Scheiterns der Berliner Jamaika-Sondierungen zu diskutieren.
 

 

ältere Pressemitteilungen