René Röspel MdB Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

29. 11. 17   

Röspel: „Dieselgipfel erneuter Kniefall vor Autoherstellern"

Als einen „erneuten Kniefall vor den Autoherstellern" bezeichnet der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel den Dieselgipfel am Dienstag in Berlin. Hagen belege inzwischen Platz 22 der am meisten durch Stickoxide belasteten Städte in Deutschland, gleichauf mit Essen und Dortmund. Der Wert liege um ein Drittel über dem zulässigen Grenzwert. „Wir brauchen endlich wirksame Maßnahmen zur Verringerung der Gesundheitsbelastung", fordert Röspel.
 

28. 11. 17   

„Wir müssen reden": René Röspel MdB diskutiert mit der Parteibasis offen und konstruktiv über SPD-Strategie.

Wegen der engen Terminlage lagen zwischen der Einladung und dem Diskussionsabend in der AWO-Begegnungsstätte Boelerheide kaum 48 Stunden – trotzdem folgten fast siebzig Mitglieder der SPD aus Hagen und dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis dem Aufruf des heimischen Abgeordneten René Röspel, über Folgen des Scheiterns der Berliner Jamaika-Sondierungen zu diskutieren.
 

20. 11. 17   

René Röspel lädt Bürger zum Gespräch

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis (Hagen und EN-Süd) zur Sprechstunde ein am Freitag, dem 24. November, von 14 bis 17 Uhr in sein Büro in Hagen, Elberfelder Straße 57, 2. Stock.
 

17. 11. 17   

Klimawandel bedroht größten Süßwasser-Speicher

Eine „Sommerreise" bei minus neun Grad – das war kein Urlaub, von dem der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel beim Männerkreis im Schwelmer Paulus-Gemeindehaus berichtete. Im Januar 2015 hatte er die Neumayer-Forschungsstation in der Antarktis besucht. Röspel gehört zurzeit als einziger Bundestagsabgeordneter dem Senat der „Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren" an. In dieser Gemeinschaft ist auch das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, das seit mehr als 25 Jahren die Zusammenhänge des Klimas und der Ökosysteme erforscht und eine Station in der Antarktis betreibt. „Die Antarktis ist größer als Europa, und in ihrem Eis sind 75 Prozent des Süßwassers unserer Erde gespeichert", machte der Abgeordnete deutlich.
 

7. 11. 17   

Röspel unterzeichnet Aufruf „abrüsten statt aufrüsten"

Mit dem Aufruf „Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben – Abrüsten ist das Gebot der Stunde" warnen mehr als 80 prominente Erst-Unterzeichner vor weiterer Aufrüstung und fordern, endlich abzurüsten – nur damit könnten die großen Herausforderungen gelöst werden. Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel hat den Aufruf auch unterschrieben.
 

 

ältere Pressemitteilungen