René Röspel MdB Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sie haben mich am 22. September 2013 erneut mit einer deutlichen Mehrheit in den Deutschen Bundestag gewählt. Ich sehe es als Auftrag an, mich weiterhin dafür einzusetzen, dass unser Land sozial gerechter wird und sich die Schere zwischen Arm und Reich endlich wieder schließt.

Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass Menschen für ihre Arbeit gut bezahlt werden und die Zahl schlecht bezahlter Arbeitsplätze wieder deutlich abnimmt.

Ich werde mich auch dafür eeinsetzen, dass Menschen nach einem arbeitsreichen Leben eine auskömmliche Rente erhalten und nicht von Altersarmut bedroht sind.

Der Wahlkreis 138 mit den Städten Hagen, Gevelsberg, Ennepetal, Schwelm und Breckerfeld ist meine Heimat. Hier bin ich geboren und zu Hause und weiß, wo der Schuh drückt. Ich möchte gerne weiter für die Region und die Menschen, die hier leben, im Bundestag arbeiten.

Ich stehe für eine Politik, die soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Fortschritt zu einer besseren Zukunft verknüpft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Der gläserne Abgeordnete

Auskunft zu meinen Einkünften und zu meiner Ausstattung als Abgeordneter

 


Aktuelle Pressemitteilungen

 

9. 6. 17   

Sportvereine brauchen Anerkennung und Unterstützung

„Wo drückt der Sportschuh?", hatte der heimische SPD-Bundestags-Abgeordnete René Röspel in einer Einladung zu einer Diskussion mit der sportpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Michaela Engelmeier gefragt. Gut 50 Vertreterinnen und Vertreter von Sportvereinen aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis und Hagen kamen ins Vereinsheim des TSV Fichte Hagen in Eilpe und hatten so viele Antworten auf die Ausgangsfrage mitgebracht, dass aus den geplanten 90 Minuten Diskussion ganze zwei Stunden wurden.
 

8. 6. 17   

René Röspel lädt Bürger zum Gespräch

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis (Hagen und EN-Süd) zur Sprechstunde ein am Mittwoch, dem 14. Juni, von 15 bis 17 Uhr in sein Büro in Hagen, Elberfelder Straße 57, 2. Stock.
 

7. 6. 17   

Vor der Patientenverfügung gut beraten lassen

Eine Patientenverfügung sollte man zu Hause aufbewahren, eine Kopie bei einer Vertrauensperson hinterlegen und einen Zettel mit dem Hinweis, wo die Verfügung zu finden ist, sollte man immer bei sich tragen. Diesen Rat gab der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel den gut 40 Besuchern seines Vortrages, zu dem das Hospiz Emmaus in seine Räume in Vogelsang eingeladen hatte.
 

6. 6. 17   

Mitbestimmung ist Kern sozialer Marktwirtschaft

„Demokratie in Betrieb und Gesellschaft" war das Motto der Konferenz der SPD-Bundestagsfraktion mit mehr als 300 Betriebs- und Personalräten aus ganz Deutschland. Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel konnte dazu den Landesjugendsekretär Marcel Obermeier von der der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) in Berlin begrüßen. Die Konferenz war mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Bundesjustizminister Heiko Maas und dem SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz hochrangig besetzt.
 

2. 6. 17   

Grundgesetz-Änderung positiv für Hagen und EN – Autobahnen werden nicht privatisiert

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel hat der Grundgesetzänderung am 1. Juni im Bundestag zugestimmt, weil „viele Änderungen den Kommunen – und damit auch Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis – zugutekommen." Eine Privatisierung von Autobahnen sei dagegen von der SPD in langen Verhandlungen verhindert worden.
 

 

ältere Pressemitteilungen