René Röspel MdB Ihr Abgeordneter für Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Rente sichern - Altersarmut verhindern

Wer jetzt nicht handelt, schickt Menschen in Altersarmut oder Arbeit bis 70 – genau das will Frau Merkel.

Wir wollen, dass das Rentenniveau nicht weiter sinkt, der Beitrag nicht weiter steigt und die Solidarrente für alle kommt, die lange eingezahlt haben.

Frau Merkel findet: „An der gesetzlichen Rente haben wir bis 2030 die Reformschritte eigentlich gemacht, die ich für notwendig erachte. [...] Es gibt aus unserer Sicht bis 2030 keine Notwendigkeit, das Rentensystem jetzt wieder zu verändern." (Auszug aus ihrer Rede beim Tag der Deutschen Industrie).

Und ihr Parteikollege Jens Spahn macht klar, dass Menschen auch noch über das 67. Lebensjahr hinaus arbeiten sollten: „Wir müssen das Renteneintrittsalter weiter anheben. Wenn wir ein gutes Sicherungsniveau beibehalten wollen und die Beiträge nicht deutlich ansteigen sollen, müssen wir länger arbeiten." (Artikel im focus vom 22. August 2016) Frau Merkel will es wie immer laufen lassen und mal sehen, wie es sich entwickelt...

Das halte ich für verantwortungslos. Denn wer jetzt nicht handelt, lässt Menschen in die Altersarmut laufen.

Die SPD will das nicht und übernimmt Verantwortung für die Zukunft der Rente. Wir legen ein Rentenkonzept vor, über das die Wählerinnen und Wähler entscheiden können. Das stellen wir dem Nichtstun von Frau Merkel gegenüber.

Wir wollen:

Unsere Bilanz – Die Rente war, ist und bleibt ein Kernthema der SPD

Aus dem Regierungsprogramm der SPD:

„Gerade die Alterssicherung muss sich [...] immer wieder an wandelnde Verhältnisse anpassen und dabei für alle Generationen verlässlich bleiben."

Ausführlichere Informationen sind auf der Homepage der SPD zu finden